Dobringer Kapelle

1868 erbaute Josef Kidlmüller, der damalige Besitzer des Fleischhackergutes, eine Kapelle im gotischen Stil, um für mehr Glück und Erfolg im Stall zu bitten. Die kleinen Kälber sind großteils kurz nach der Geburt gestorben. Der Überlieferung nach soll nach dem Kapellenbau eine merkliche Besserung im Stall eingetreten sein.

Infolge Baufälligkeit wurde die Kapelle 1978 abgetragen und an der gleichen Stelle eine neue Kapelle, (Zufahrt über Eppinger Straße) von Christine und Fritz Dobringer errichtet. Die Dobringer-Kapelle ist der Gottesmutter Maria geweiht - die Marienstatue hat Hubert Stiebinger unentgeltlich geschnitzt.

Die Einweihung wurde durch Pater Eberhard Langeneder am 13. Mai 1979 vollzogen.

Die Hauskapelle gehört zum Anwesen Grafinger Straße 6, früher Niedergrafing 12, 4611 Buchkirchen.
Quelle: 18. 6. 2006 - Fritz Dobringer

Foto: Sabine Alt, Buchkirchen

Nachsatz: Für Familie Dobringer ist 2008 ein Unglücksjahr. Am 5. Jänner starb Fritz Dobringer sen. an einem plötzlichen Herztod. Bei Waldaufräumarbeiten im Rohrlingerwald wurden am 29. Jänner Mutter Christine mit ihrem Sohn Klaus von einem Baum überrollt und tödlich verletzt. Das Haus und den Besitz hat die Tochter bzw. Schwester Ulrike Mittendorfer (geb. Dobringer) übernommen

Quelle: Ingrid Maria Alt, Buchkirchen - per E-Mail Mai 2012

Grafinger 6
4611 Buchkirchen

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.