Baumair Kapelle

Bereits auf einem Lageplan aus den 1860er Jahren findet man im Bereich des Baumayrgutes eine kleine Kapelle. Im Jahr 1893 errichteten die Besitzer des Anwesens, Mathias und Franziska Hochmayr, diese stattliche Kapelle. Im folgenden Jahr fand ausgehend von Krenglbach nach Haiding eine Prozession zur Weihe dieser "Lourdeskapelle" statt. Die Marienstatue stammt aus Gröden. Am 11. Juni 1899 besuchte Bischof Franz Maria Doppelbauer die Kapelle. 1985 fand unter den damaligen Besitzern Josef und Elfriede Hochmayr unter großer Mithilfe von Kons. Mayrhofer eine Restaurierung statt.

Während der letzten Jahre führten die heutigen Eigentümer, Elfriede und Ing. Karl Hasenöhrl, eine Generalsanierung und Restaurierung durch. Im Innenraum wurden die Feuchtigkeitsschäden am Mauerwerk und Kapellenboden, an der Wandmalerei und am Altar saniert. Die benachbarte Baufirma Achleitner und weitere fachkundige Restauratoren führten diese umfangreichen Arbeiten aus. Für die Arbeit an den Buntglasfenstern bewährte sich die Glaswerkstätte Schlierbach. Das Mauerwerk erfuhr eine Trockenlegung und bekam einen neuen Anstrich. Jährlich findet eine Maiandacht statt.

Quelle: Welslandkarte.at (2016)
Foto: Burgstaller

Baumayrweg 4
4631 Krenglbach

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.