Pfarrkirche Krenglbach

1000 Jahre Krenglbach

Krenglbach gehört zu den ältesten Pfarren im Lande ob der Enns. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 985 als Taufkirche "Chrenginpach". Es dürfte sich um ein kleines hölzernes Kirchlein "am Bach" gehandelt haben, das dem Erzmärtyrer Stephanus geweiht war. Der heilige Stephanus ist noch heute unser Kirchenpatron. Das 1000-Jahr-Jubiläum wurde in Krenglbach 1985 eindrucksvoll gefeiert.

Wechselvolle Geschichte

Im 11. Jahrhundert wurde der Pfarrsitz nach Wallern verlegt, Krenglbach eine Filiale von Wallern. 1151 wurde die Mutterpfarre Wallern von Bischof Konrad von Passau nach St. Florian geschenkt, Krenglbach - ohne Erwähnung in der Schenkungsurkunde - wurde offensichtlich mitgeschenkt.Es gehört seit dieser Zeit zum Chorherrenstift St. Florian. Zur Zeit der Reformation bekannten sich viele Bewohner zum lutherischen Glauben. Ca. 70 Jahre lang wurde Krenglbach "evangelisch" geführt. Die Pfarre war der Oberhoheit von St. Marienkirchen/P. unterstellt.

Im Jahre 1784 wurde Krenglbach von der Pfarre Wallern losgelöst und wieder zur selbständigen Pfarre erhoben. 36 Pfarrer haben seither in Krenglbach gewirkt. Rund 2100 Katholiken gehören zur Pfarre.

Die Pfarrkirche wurde 2010/11 renoviert.

Quelle: Pfarre Krenglbach

Fotos: Rosenbüchler

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.