Marktplatz

Historischer Marktplatz mit Flaviabrunnen und mit schönen Hausfassaden

ehemalige Stiftstaverne (seit 1802 Apotheke) mit schöner Barockfassade (1730-1740)

ehemaliges Hofrichterhaus: das Haus wurde unter Abt Maximilian Pagl 1721 als Haus für Stiftsbeamte ausgebaut.

Sparkassengebäude: das Gebäude wurde im Jahr 1893 als Monumentalbau im Stil des späten Historismus errichtet.

Obelisk mit Doppelkopfadler zum Gedenken an die in den Jahren 1800 und 1805 Gefallenen der Gefechte zu Lambach (Napoleanische Kriege).

Fotos: MGde. Lambach / Ott

NACHTRAG vom 12.11.2018, Bezirksrundschau (Stefan Weninger)

Nach zwei Bürgerbeteiligungsverfahren wurde die Ende September diskutierte Neugestaltung des Marktplatzes von Architekten in Pläne eingearbeitet. Nach einer Information der Amtsnachrichten von Lambach ist geplant, den Gehsteig an der Nordseite zu verbreitern um das Aufstellen von Schanigärten zu ermöglichen. Die bestehende Grünfläche um den Springbrunnen wird verkleinert und zum Teil mit Pflastersteinen aufgefüllt und mit Bäumen bepflanzt. Zudem wird die im Süden befindliche Bushaltestelle entsprechend den geltenden gesetzlichen Bestimmungen umgebaut, womit eine Erhöhung der Verkehrssicherheit einhergeht. Springbrunnen und Obeslisk des Platzes verbleiben an Ort und Stelle. Das geschätzte Investitionsvolumen beläuft sich auf 1,7 Millionen Euro. Die Pläne liegen beim Marktgemeindeamt Lambach auf und können während der Öffnungszeiten eingesehen werden.

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.