Gedenkstein

Da ein großer Anteil der Marchtrenker Bevölkerung der Volksgruppe der sogenannten "Heimatvertriebenen" (Donauschwaben, Sudetendeutschen, Siebenbürger Sachsen u.a.) besteht, wurde in Erinnerung an die Vertreibung aus der alten Heimat im Kreuzungsbereich der Neufahrner Straße mit der Stifterstraße ein Denkmal errichtet.

Quelle: Stadt Marchtrenk (Abteilung Presse & Öffentlichkeitsarbeit, 9. März 2016)
Fotos: Stadt Marchtrenk





KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.