Ufermann Kapelle

Im Ortsteil Au an der Traun 1814 im neugotischen Stil errichtet.

Anmerkung DI. Erwin Prillinger

Die Kapelle steht sicher im Zusammenhang mit der Überfuhr beim Gasthof Ufermann und der Salzschifffahrt auf der Traun. Bis zur Errichtung der Pferdeeisenbahn Linz - Gmunden 1835 wurde das Salz gänzlich und dann bis 1875 noch teilweise von Lambach auf der Traun mit sogenannte Traunern, großen Holzschiffen, nach Zizlau an die Donau gebracht. Die Schiffsknechte gingen von Zitzlau nach anstrengender Traunfahrt. (heute Voest Gelände) bis nach Marchtrenk zu Fuß zurück und wurden vom Ufermann mit der "Heidfuhr" einem Pferdegespann nach Stadl Paura gebracht, von wo sie wieder ein Salzschiff nach Zizlau navigierten.

Die Salzschifffahrt war gefährlich und Schiffsleute haben wohl manches Dankgebet hier gesprochen. Nicht weniger gefährlich war die Überfuhr nach Weißkirchen, insbesondere im Winter oder bei Hochwasser, sodass auch nach geglückter Traunquerung so mancher ein Stoßgebet bei der Kapelle verrichtet.

Foto: Stadt Marchtrenk (Okt 2011)

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.