Thanningersäule Schauersberg

Die Tanningersäule in Traunleiten (Pfarre Thalheim) aus dem Jahre 1508, (sie trägt das Signum AT: Asmus Tanninger)

Die Säule wurde als Sühnekreuz für einen Totschlag an Jakob Forster gesetzt. Da der Täter begütert war, mußte er außerdem 250 Pfund Pfennig bezahlen, dessen Zinsen den Hinterbliebenen zugute kamen. Die gotische Säule ist erreichbar über einen Privatweg, der beim Parkplatz der Schauersberg- Kirche beginnt und in südwestlicher Richtung entlang der Autobahn geht.

Quelle: "Kapellen, Marterl und Kreuze in Wels und Umgebung" von Dr. Bernhard Wieser

----------------------------------------------------------------------

Die Lichtsäule wurde 1508 erbaut und gehört zum Heiglmayrgut in Traunleiten 1, Pfarre Thalheim, Flurname Schauersberg und ist ca. 300 m vom Heiglmayrgut entfernt.

Sie wurde vom Welser Seinmetz Asmus Tanninger aus Nagelfluh errichtet. Der über quadratischer Grundplatte und viereckigem Sockel auftragende abgefasste Vierkantpfeiler wird im oberen Teil des Schaftes von einem Inschriftband "AMS Tanninger zu Vels" umschlossen, das an der Ostseite eine Kartusche "AT" mit darunter liegender Jahreszahl 1508 aufweist.

Eine gekehlte Kragenplatte bildet den Übergang zum Schaft zum kreuzgratgewölbten Tabernakel, der ost- und südseitig je eine Öffnung in Gestalt eines profitierten Spitzbogens aufweist, welche von schmiedeeisernen Wellenrautengittern mit Rankenmotiven in den Dreiecksgiebelfeldern verschlossen werden. Das Kreuzgiebeldach, dessen Kanten etwas über die Giebelwände vorspringen, wird von einer steilen Pyramide mit mittigen griechischen kreuz bekrönt.

Ein Christoph Achleitner hat den Jakob Forster im Jahre 1508 vermutlich im Raufhandel getötet. Er musste für die Tat 250 Pfund Pfennig erlegen, wovon die Zinsen jährlich an die Familie des Toten ausbezahlt wurden. Nach dem Absterben aller Erben war das Kapital an die Armen zu verteilen. Dass dieser Betrag sehr ansehnlich war, ergibt sich daraus, dass man für dieses Geld ein großes Haus auf dem Stadtplatz in Wels kaufen konnte. Die Lichtsäule wurde 2008 saniert und steht unter Denkmalschutz.

Quelle: Gde. Steinhaus / Kriener ( Okt 2011)

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.