Schloss Puchberg

3 Persönlichkeiten prägten Schloss Puchberg

Christoph Puechner

Ab 1595 Errichtung eines Renaissance-Schlosses durch Christoph Puechner, einem evangelischen Politiker. 1618 vom katholischen Kaiser Matthias zum Edelmannsitz erhoben. Wechselnde Besitzverhältnisse, z.B. 1767 vom Leibarzt Maria Theresias erworben. Der barocke Schlossbrunnen mit der Neptunfigur wurde 1740 errichtet. Im Juli 1825 hielt sich u.a. Franz Schubert einige Tage im Schloss auf.

Alfred Ritter von Jurnitschek

Die heutige klassizistische Gestalt verdankt es Dr. Alfred Ritter von Jurnitschek, einem Wiener Waffenhändler, der es 1877 kaufte und es mit Architekten, die auch an der Wiener Ringstrasse und in München tätig waren, umgestaltete. Die Stuckdecken, die Mosaikböden, die Sgraffiti im Innenhof, die Türme und der neubarocke Spiegelsaal stammen aus dieser Zeit. Nachdem Jurnitschek das Schloss in einem Patentrechtsprozess mit dem Steyrer Waffenproduzenten Josef Werndl verloren hatte, ging es 1916 in den Besitz des Steyrer Gummifabrikanten Josef Reithoffer über. Dessen Enkelin, Gisela Kobbe, verkaufte das Schloss 1950 an das Landwirtschaftsministerium, das hier eine Landwirtschaftsschule errichten wollte. Als aber in Wien ein geeignetes Gebäude gefunden wurde, konnte die Diözese Linz am 16.10.1952 das durch den Krieg beschädigte Schloss kaufen.

Karl Wild und Dr. Josef Gruber: Beginn der Bildungsarbeit in Puchberg

Der damalige Landjugendseeelsorger und erste Rektor des Bildungshauses Karl Wild und der Generalsekretär der Kath. Aktion und erste Direktor des Bildungshauses Dr. Josef Gruber hatte schon seit längerem einen Ort für die bäuerliche Bildungsarbeit gesucht. Im August 1953 fand die erste Veranstaltung statt. Ab 1960 wurde das Schloss aufgrund des wachsenden Zuspruchs durch die Architekten Odorizzi (1960/61 und 1972/73), Nobl&Nobl&Roth (1985-1987) und Maul&Luger (2002) um einen Innenhof herum erweitert.

In den 60iger Jahren fand der Übergang vom bäuerlichen Volksbildungsheim zum allgemeinen Bildungshaus statt. Gegenwärtig kommen jährlich an die 40.000 Personen zu 1.200 Veranstaltungen und Seminaren. Über 30 MitarbeiterInnen kümmern sich um die gelingenden Abläufe und das Wohl unserer Gäste.

Quelle und Fotos: Website Schloss Puchberg (verfasst von Dir. Dr. Wilhelm Achleitner, September 2008), 21. Nov. 2011 / Fotos: Website Schloss Puchberg

Puchberg 1, 4600 Wels

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.