Keramikbild Pater Koloman

Ein berühmter Sohn der Pfarre und Gemeinde Aichkirchen, auf den sie mit Recht stolz sein kann, ist Pater Koloman Josef Fellner, der am 19. März 1750 im alten Hutererhaus in Pisdorf geboren wurde und am 1. November 1774 die heilige Profess im Stift Lambach ablegte.

P. Koloman Fellner war ein Schüler des berühmten Malers Martin Johann Schmidt, genannt der "Kremser Schmidt" und schuf sich durch Malen, Radieren und Kupferstechen einen Namen. Noch im Alter eignete er sich die Technik der damals neuen Erfindung der Lithographie beim Erfinder Alois Senefelder in München an und war so der erste ausübende Künstler in dieser neuen Technik in Österreich.

In Lambach leitete er außerdem eine Zeichenschule für talentierte Knaben, deren bester Schüler wohl Anton Payrhuber aus Haag am Hausruck war. Pater Koloman war auch ein guter Musiker und hatte als solcher die Stelle eines Chorregenten inne. Seine Verwaltungs- und Landwirtschaftskenntnisse befähigten ihn für das Amt eines Stiftsschaffners.

Am 2. Mai 1809 verhinderte P. Koloman Fellner ein geplantes Attentat auf Kaiser Napoleon. Der Büchsenmacher Scherhauf wollte vom Torturm des Stiftes Lambach aus auf den durch das Stiftstor reitenden Kaiser von Frankreich schießen, wurde aber im letzten Augenblick von P. Koloman zurückgerissen. Nicht auszudenken, was aus Lambach geworden wäre, wenn Scherhauf seine Tat hätte ausführen können.

Quelle: Website Diözese Linz


Aichkirchen 18
4671 Aickirchen

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.