Sparkassengebäude

1861 wurden in Wels und Lambach Sparkassen eröffnet. Friedrich Ritter, ein in Lambach ansässiger Kaufmann. hatte Kenntnis von den Vorteilen, die eine Gemeindesparkasse der Kaufmannschaft, dem Gewerbe und der Landwirtschaft bringen konnte.

Als Gemeinderatsmitglied brachte er in der Sitzung v. 20. Sept. 1860 den Antrag zur Gründung einer Gemeindesparkasse ein. Am 19. März 1861 traf der Erlass des k.k. Staatsministeriums für Finanzen und der Polizei zur Gründung ein. Am 27. März wurde in einer Gemeinderats-Ausschuss-Sitzung der 14-köpfige Sparkassenausschuss gewählt. Abt Theoderich zeigte sich großzügig und ließ kurzerhand im 2. Stock des Stiftes eine Kanzlei zur Benutzung errichten. Der erste Kassentag war am 3. Juni 1861.

Die Geschäfte liefen gut, sodaß man bald aus den Nähten platzte. Am 30. Mai 1892 wurde der Kauf des gegenüberliegenden Sonnenwirtshauses samt Getreidekasten und Stallungen. Das Haus und Nebengebäude wurden abgetragen. Nach nur kurzer Bauzeit entstand ein Prachtbau im Stile der Neurenaissance mit Bauplastiken und Stuckarbeiten, welcher im Sept. 1893 eröffnet wurde.

Quelle und Fotos: €CONOMY - Jubiläumsausgabe der Wirtschaftsinformation der Sparkasse Lambach (Okt 2011)

Klosterplatz 3
4650 Lambach

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.