Kapelle Felling

Der Grundstein zur Kapelle in Felling wurde im Jahr 1725 gelegt. Sie wurde der Mutter Gottes von Altötting geweiht. Der Baldachin an der Seitenwand des Altares entstand bereits im Jahr 1720, während der Alter selbst erst 1740 erbaut worden sein dürfte. Er ist im Stil des Rokoko gestaltet.

1764 Anschaffung einer neuen Glocke
1786 Renovierung des Altars

Nach einem Brand 1834 wurde die Kapelle originalgetreu wieder aufgebaut. 1874 Entstehung der Statue "Selige Jungfrau von Altötting" und des "Prager Jesukindes" im Baldachin.

1896 Innenrenovierung
1900 Entstehung der Bestuhlung, barocke Form
1926 Renovierung
1998 Sanierung des Mauerwerkes

Die Kapelle bildet den Endpunkt des Pennewanger Kreuzweges. Im Hintergrund ist der "alte Pfarrhof" zu sehen, welcher verkauft wurde. Die Kapelle gehört weiterhin der Pfarre.

Quelle: Gde. Pennewang Okt 2011
Fotos: Waldenberger

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.