Pferdezentrum

1806 als Traunzugsregie für die Pferde des ärarischen Gegenzuges gegründet, übersiedelten die staatlichen Zuchthengste 1826 vom "Hengstenposten Nr. 2" vom Schloss Lichtenegg in Wels nach Stadl-Paura. Bis zum Ende des ersten Weltkrieges wurden von dieser Einrichtung aus, die auf Maria Theresia zurückgeht, Österreich ob der Enns, Salzburg, Tirol und die Vorlande mit Deckhengsten versorgt.

Nach Gründung der Republik Österreich war Stadl-Paura die Drehscheibe der Österreichischen Pferdezucht und ist es auch noch heute. 1997 wurde die damalige Bundesanstalt für Pferdezucht vom Staat aufgegeben und in weiterer Folge vom Verband der Pferdezüchter OÖ übernommen und zum Bundesleistungszentrum ausgebaut. 2016 wird hier gemeinsam mit Lambach die Landesausstellung "Mensch und Pferd" stattfinden.

In Kooperation mit dem Agrarbildungszentrum (ABZ) Lambach kann
eine "Horse Management und Economics" Ausbildung belegt werden. Dieser Lehrgang verbindet die praxisorientierte Ausbildung rund um das Pferd mit der kaufmännischen Ausbildung einer Handelsakademie. So verbringt der Schüler zunächst 3 Jahre am ABZ, bevor er seine Ausbildung an der Handelsakademie Lambach im 3-jährigen Aufbaulehrgang fortsetzt. Der Aufbaulehrgang endet mit der Ablegung der Reife- und Diplomprüfung.
(Quelle: ABZ Lambach, Aug 2012)

Stallamtsweg 1
4651 Stadl-Paura
www.pferdezentrum-stadlpaura.at

Fotos ab Nr. 2: Hubert Ecklbauer (2011 bzw. 2012)

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.