Schiffleutmuseum

Das ehemalige Geburtshaus des Abtes Maximilian Pagl des Erbauers der Dreifaltigkeitskirche wurde 1974 von der Lambacher Flachsspinnerei der Marktgemeinde Stadl-Paura übergeben und vom Schifferverein in ein kleines, feines Museum umgebaut. Hier findet man alles, was mit der Salzschifffahrt, der Flößerei und dem Schiffbau auf der Traun in Zusammenhang steht.

Die abgebildete Zunfttruhe stammt aus 1574 und diente zur Aufbewahrung der Schiffsordnungen, Rechnungen und Gelder. Auf Kosten der Lade war für verstorbene Brüder eine Seelenmesse zu lesen. Aus dem Kassenüberschuss sollte bedrängten Witwen "dann und wann Gutes erwiesen werden". ( Foto: Leo Franzelin, Quelle: "Die Geschichte Stadl-Pauras" v. Alfred Sohm S. 22)

Die Bilder der ersten Galerie stammen aus der Zeit vor dem Umbau des Museums

Fotos: Gruppenfoto unbekannt, restliche Fotos: H. Ecklbauer (Okt. 2011)

Fabrikstraße 13, 4651 Stadl-Paura, Web: www.schifferverein.at

2018 wurde das Museum vom Schifferverein umfassend renoviert. Die Neueröffnung fand am 26. Mai 2018 statt.

Fotos Schiffleutmuseum: Website Schifferverein Stadl-Paura, 2018
Fotos Gegenzug: Tourismusverband Almtal, 2018 www.almtal.at

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.