Kremsmünsterer Hof

Der Kremsmünstererhof stammt im Kern aus dem 15. Jht. und besitzt einen bemerkenswerten Innenhof mit wunderschönen Säulenarkaden aus der Renaissance(Ende 16 Jht.). Die prachtvolle Rokokofassade (1777) fällt vor allem durch den reichen Stuck an den Fensterumrahmungen und durch das reich verzierte Portal auf. Dieser Torbogen ist mit einem kunstvollen Schmiedeeisengitter versehen und wird nach oben durch Stuckaturen und ein Wappenfeld des Stiftes Kremsmünster mit einer Bischofsbüste abgeschlossen.

Der westliche Trakt mit dem zweiten Portal ist eine Stilkopie aus dem Jahr 1950, nachdem der anders gestaltete Vorgängerbau im 2. Weltkrieg durch einen Bombentreffer zerstört wurde. Ab 1586 im Besitz des Großkaufmanns und Bürgermeister Rupert Trinker (Fernhandel), auf den der Ausbau (Innenhof) des Komplex zurückgeht, erwarb 1630 das Kloster Kremsmünster das Gebäude. Hier befand sich unter anderem der Zehentstadel der Mönche.

Quelle: Stadt Wels (Tourismusführer, Mag. Kitzmantel, 2003)
Fotos: wels.oesterreich1.at (Aug 2012), nachrichten.at (Aug 2012)

Stadtplatz 61, 4600 Wels

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.