Lederer Turm

Der Ledererturm wurde im 13. Jhdt. erbaut, 1326 erstmals urkundlich erwähnt und 1619 umgebaut. Die heutige Form des Turmes geht auf diese Zeit zurück. Die Zunft der Lederer, die im Westen in der Vorstadt in unmittelbarer Nähe des Turmes ansässig war, gab dem Turm seinen Namen.

Der Ledererturm ist der letzte Torturm der Welser Stadtbefestigung, die ursprünglich vier Tortürme besaß. Im Süden am Ende der Traungasse befand sich das Trauntor, am östlichen Ende des Stadtplatzes in der Nähe der Stadtpfarrkirche war das Fischertor und im Norden mündete die Schmidtgasse in das Schmidttor. Diese drei Tortürme mussten im 19. Jhdt. dem zunehmenden Verkehr weichen und wurden geschliffen. Am ehemaligen Standort der Türme wurden Erinnerungstafeln angebracht, die uns das frühere Erscheinungsbild dieser Tortürme vor Augen führen.

Auch der Ledererturm war um 1900 in Gefahr, der Spitzhacke zum Opfer zu fallen, doch konnte dies zum Glück noch verhindert werden. Heute ist der Turm das Wahrzeichen von Wels und hat maßgeblichen Anteil an der historischen Erscheinungsform und Schönheit des Stadtplatzes.

Fotos und Text: Stadtmarketing Wels ( Hauer), Stadt Wels

Stadtplatz 59, 4600 Wels

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.