Schloss Pollheim

Das Schloss Polheim (auch Pollheim) wurde vermutlich unter Albero von Polheim um die Mitte des 13. Jhdts. durch den Zusammenbau mehrerer Häuser, die die Polheimer im Laufe der Zeit erworben hatten, gegründet. Das Gebäude bildete die Nordwestecke der ummauerten mittelalterlichen Stadt und war somit ein Teil der Stadtbefestigung. Der auf die heutige Ringstraße mündende Eingang in den Schlosshof war früher durch eine Zugbrücke und einen Graben gesichert. An den mittelalterlichen Schlosstrakt mit dem gotischen Turm, der Fensterumrahmungen und ein gotisches Wappen besitzt, schließt der Renaissanceteil an. Dieser ist besonders durch die schöne Architekturplastik seiner Fenster bemerkenswert. Im Hof des Gebäudes kann man noch die ehemalige gotische Schlosskapelle mit den spätgotischen Fenstern erkennen.

Der Name "Freiung" erinnert daran, dass die Stadt im Schloss und der "Freyung" keine Rechte hatte. Das heißt, dass das Schloss Polheim als Adelssitz außerhalb der Stadtgerichtsbarkeit lag, also vor dem Stadtrecht und seinen Folgen "gefreit" war. Die Polheimer hatten ihre eigene Gerichtsbarkeit!

Eine Tafel neben dem Portal an der Nordseite des Schlosses erinnert daran, dass der bekannte Nürnberger Meistersinger Hans Sachs im Jahre 1513 als Schusterlehrling hier in Wels vorübergehend gelebt hat. Er gehörte damals schon als angehender Meistersinger der Welser Meistersingerschule an. Sein erstes Gedicht soll angeblich hier entstanden sein.

Quelle: Stadtmarketing.at (Nov. 2011)
---------------------------------------------------------------------------


Stimmenmehrheitlich beschlossen hat der Gemeinderat der Stadt Wels am Dienstag, 15. Februar 2011 den Verkauf der Liegenschaft der ehemaligen Landesmusikschule Wels (LMS) im Schloss Polheim. Dies war möglich geworden, da die LMS Anfang 2010 in den revitalisierten Herminenhof übersiedelt war. Dadurch wurden im denkmalgeschützten Gebäude rund 1600 Quadratmeter Nutzfläche frei, die von der Stadt Wels als bisherige Besitzerin nicht mehr benötigt wurden. Dazu kommen noch etwa 250 Quadratmeter im Nachbarobjekt. Diese waren von der LMS als Orgelsaal genutzt worden.

Bestbieter war mit 805.000 Euro die PER Immobilien GmbH des Unternehmerehepaares Paul und Elvira Resch, die sich erfolgreich in der Immobilienbranche etabliert haben. Das Objekt wird durch den Einbau von hochwertigen Wohnungen revitalisiert. Dies stellt sicherlich eine große Herausforderung dar, weil die historische Bausubstanz zum Teil sogar auf das 15. Jahrhundert zurück geht und daher umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig sind.

Quelle: Presseaussendung Stadt Wels v. 18. 2. 2011

Fotos: de.wikipedia.org (Nov. 2011)

Freiung 16, 4600 Wels

KULTURGÜTER

KULTURVEREINE

KÜNSTLER

Das neue Kulturmagazin der Kulturregion Wels ..... mehr Infos

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.